• Home
  • Bio
  • Erfolge
  • Ziele
  • Galerie
  • Material
  • Gästebuch
  • Links
  • Impressum
  • RSS Icon
  • Facebook Icon
  • MDC #5 in Altenberg – auf Siegkurs unterwegs und dann war die Luft raus

    2011 - 08.29

    An diesem Wochenende kam es wieder anders als man es geplant hat. Das sind die Gesetze des Sports.

    Bundesligadrop direkt in den Dreck (Foto: Hagen Uhlemann)

    Die Eckdaten zum 5. Lauf des Mitteldeutschlandcups in Altenberg waren eine auf 3,8km gekürzte Strecke mit 2 steilen Anstiegen, z.B. über die neuangelegte schwarze

    Skipiste, sowie 2 sehr technische Abfahrten die bereits zum Bundesligarennen 2003 die Teilnehmer auf den Boden der Tatsachen zurück holten. Ein dickes Lob an den Organisator SSV Mounty Altenberg und die vielen Helfer für eine sehr abwechslungsreiche Strecke.

    Nach einem guten Start ordnete ich mich hinter dem wegstürmenden Rumen Voigt (Projekt X) und Andi Weinhold (Easton Rockets) ein, aber auch Florian Schön (Scott-Generation) leistete seinen Beitrag zur Flucht aus dem Hauptfeld.  Doch schon in der 2. Runde formierte sich unser Duo, nachdem Kollege Schön sein Rad im Absperrband zurück lies und mit einem Hechtsprung am Drop die Zuschauer am Streckenrand bei Laune hielt und Rumen kurz Luft holte. Andi und ich beschnupperten uns ein wenig und jeder testete ohne ernsthafte Folgen den Gegner an. Meine Beine sicherten mir die Unterstützung beim heutigen Angriff auf die Gesamtwertung des MDC’s zu, jedoch machte ich die Rechnung ohne meinen Reifen. Dieser war eher die sandigen Passagen der Dresdner Heide gewöhnt und verabschiedete sich mit einem kräftigen Zisch auf der steinigen Abfahrt. So setzte ich mein Heimspiel durch den Altenberger Forst zu Fuß fort bis ich auf meinen Retter Stefan Donner und sein Vorderrad stieß. Ein GROßES Dankeschön an dieser Stelle. Mein Freund und ehemaliger Teamkollege Flo sammelte mich ein und wir gaben zusammen unseren Rädern die Spore. Die erste Zeitansage durch Zuschauer über einen Rückstand von 55 Sekunden bremste unseren Elan etwas, doch als auch der enteilte Deutsche Meister der Masters Lutz Baumgärtel am Streckenrand seinen platten Pneu parkte, startete ich nochmal durch. Der Rückstand auf den Führenden schmolz, aber der Rhythmuswechsel vom Rad zum Laufen und zurück kostete Körner. Am Ende stand ein endgültig gebrochener Sattel, ein laut Pressebericht „enormer“ Abstand von 27 Sekunden und Platz 2 auf dem Papier.

    Skipiste Altenberg (Foto: Hagen Uhlemann)

    Der Ärger über die verpatzte Aufholjagd in der Gesamtwertung des Mitteldeutschlandcups legte sich etwas, als im Ziel auch der Hinterreifen per Schleicher den Ruhestand verkündete. Altenberg bleibt also seinem Ruf als Materialkiller treu, so zog auch Flo auf Platz 3 zu sehr an der Kette und stolperte nach seiner 1 km Laufeinheit auf Rang 7 ins Ziel.

    1. Andi Weinhold        1:12:21 h
    2. Marco Schätzing     +0:27 min
    3. Steve Scheffel         1:13:26
    4. Veverka, Vlastimil   1:13:36
    5. Podracil, Tomás      1:13:43
    6. Ettlich, Tom            1:14:02
    7. Schön, Florian         1:16:37
    8. Galle, Tommy         1:16:38
    9. Voigt, Rumen          1:18:07
    10. Trautmann, Tobias  1:19:15